Grafikkarten und Beryl Benchmarks

28 05 2007

Beryl Benchmark

Über Sinn und Zweck solcher Desktop Eye Candys, kann man sich ja streiten. Muss man aber nicht. Ich persönlich verzichte nicht darauf. Welche Grafikkarte geeignet ist und wie performant Beryl läuft, damit haben sich die Jungs bei Phoronix mal auseinandergesetzt.

Nacheinander testen sie ATI/AMD, Intel und zu guter letzt auch noch Geforce GPU’s. Im Detail sind das:

Per Link springt ihr direkt in die passenden Seiten. Neben den Frame Ergebnissen unter normaler und starker Belastung findet ihr auch ein paar Zeilen des Autors. Diese sind in Englisch, aber trotzdem ganz gut zu lesen und machen den Artikel auch erst lesenswert.

Neben den Problemen mit den allerneuesten ATI/AMD Karten finde ich z.B. den Fakt ziemlich interessant, dass man auch mit Intel-Chipsätzen recht gute Ergebnisse erzielen kann. Dem kann ich im übrigen auch nur zustimmen. Bei Workstation PCs mit Onboard-Intel-Chipsätzen war das letzte auf das ich mich einstellen musste fiese Frickeleien mit Grafiktreibern und Beryl/Compiz.

Hier noch ein schöner Screenshot einer GeForce 6600GT, die selbst mit Wasser-Effekt noch über 70 Frames/Sekunde bleibt:

Beryl Benchmark Nvidia

Advertisements




Bug im Kernelupdate auf 2.6.20-16 [Ubuntu]

28 05 2007

Habe gerade auf meinem Feisty Laptop den Vorschlag bekommen Aktualisierungen vorzunehmen. Alles klar mal kurz drüber geschaut und los ging’s. Aktualisiert wurde eben auch der Kernel, also bei mir:

2.6.20-15 –> 2.6.20-16

Nach sowas wird man ja immer auf einen notwendigen Neustart hingewiesen. Nebenbei gesagt, finde ich das bei Ubuntu leider weniger deutlich als bei Debian Kernelupdates. Ala:

„… I can’t stress that too much ….“.

Aber nach einem Neustart stand ich vor folgendem Problem. Der Boot-Screen erschien, a.k.a usplash, der Balken füllte sich ein bisschen und dann saß ich vor einem schwarzen Screen mit einem blinkenden Cursor.

Nach der Tastenkombination Strg + Alt + F1 war schnell klar wo das Problem lag:

Ubuntu Black Screen nach Kernel Update

Sorry wegen der schlchten Quali, da hatt ich grad nix besseres zur Hand. Egal. Was war jetzt los?

resume: libgcrypt version: 1.2.3
resume: Could not stat the resume device file.
Please type in the file name to try again
or press ENTER to boot the system:

Tja und nach dem Enter lief auch alles wie gewünscht. Nur so kann das ja nicht bleiben. Lange Rede kurzer Sinn. Es existiert eine Bugmeldung zu diesem Problem, zwar mit anderer Ursache aber gleicher Wirkung.

Bei mir half diese Lösung:

1. Der Kernel bei dem ich das Problem hatte:

mika@ubuntop:~$ uname -r
2.6.20-16-generic

2. initramfs „erneuern“ bzw. updaten

sudo update-initramfs -u -k 2.6.20-16-generic

Und schon war das Problem beim nächsten Neustart behoben. 🙂
Es könnten aber auch andere Lösungsansätze Erfolg versprechen:

Die initramfs-tools nochmal installieren, also re-install, im Synaptic Paketmanager oder

Ein dpkg-reconfigure initramfs-tools in der Konsole machen.

Viel Glück……





Endlich wieder da

28 05 2007

Soo. Nach langer Blog-Abstinenz hab ich es heute endlich wieder geschafft etwas zu schreiben. Also nicht nur diese Zeilen hier, more is coming.
Was ich hinter mir habe ist meine schriftliche Abschlussprüfung zum Fachinformatiker und mein fertiggestelltes Abschlussprojekt. Hatte ich ja schonmal erwähnt.

Nun geht’s aber hoffentlich wieder los hier im Blog.